In keinem Land der Welt gibt es mehr international erfolgreiche Unternehmen als wie in Deutschland. Ökonomen und Soziologen versuchen seit Jahren, die Antwort auf die Frage zu finden, warum das so gerade in diesem Land ist. Die Wahrheit über den Erfolg in Deutschland, ist jedoch eine Kombination mehrerer Faktoren in der Interaktion und macht dieses Land einzigartig.

Deutschlands Erfolg liegt auch in der Firmenstruktur - die Vereinigten Staaten und Japan haben zweimal mehr Unternehmen, die zu den Fortune Global 500 Unternehmen gehören. Der Erfolg der deutschen Wirtschaft basiert jedoch auf dem Mittelstand. Diese Unternehmen können besser auf Veränderungen in den Märkten reagieren.

Wirtschaftsexperte Hermann Simon, Autor des Buches "Hidden Champions" hat in den letzten 25 Jahren systematisch Daten über mehr als 2.700 Unternehmen, davon etwa die Hälfte aus Deutschland, gesammelt. Durch Vergleich dieser Ergebnisse wurde versucht, die Ursache für ihren Erfolg zu finden. Dargestellt wird eine Zusammenfassung der Schlussfolgerungen, welche nachzulesen ist in der Frankfurter Allgemeine Zeitung :

1. Die historische Fragmentierung

Im Gegensatz zu den Nachbarländern Frankreich war Deutschland im späten neunzehnten Jahrhundert in eine Anzahl von kleinen Stadtstaaten aufgeteilt. Jeder Unternehmer, der erfolgreich sein wollte, musste daher über die Grenzen hinaus sein Geschäft erweitern. Das blieb den Deutschen im Blut - mit Export ins Ausland beginnen die deutschen Unternehmen viel früher als ihre Kollegen in anderen Staaten.

2. Traditionelle Fertigkeiten

In vielen Regionen in Deutschland beherrschten sie über Jahrhunderte Kompetenzen, die sie in der heutigen Welt erfolgreich machen. Zum Beispiel ist die Quelle für die Herstellung von Uhren der Donauraum im Schwarzwald bekannt, heute ist es die Heimat von mehr als vierhundert Hersteller von medizinischen Geräten. Ein weiteres der zahlreichen Beispiele ist der Raum rund um die Stadt Göttingen, dort sitzen fast vierzig Unternehmen in der Fertigungsmesstechnik, von denen viele eine führende Positionen weltweit einnehmen. Es ist kein Zufall - die in dieser Stadt ansässige Mathematische Fakultät der dortigen Universität ist seit dem Mittelalter eine der besten in der Welt.

3. Ein starkes Gefühl der Innovation

Berücksichtigt man die Anzahl der angemeldeten Erfindungen und Innovationen auf dem Europäischen Patentamt gibt es in Deutschland pro Kopf doppelt so viele Patente wie im benachbarten Frankreich, viermal mehr als Italien, fünfmal mehr als Großbritannien, achtzehnmal mehr als Spanien und sogar 110-mal mehr als Griechenland. Nur die Schweiz und Schweden sind in dieser Position Stärker als die Deutschen.

4. Starke Produktivität

In Deutschland blieb der Produktionssektor erhalten, obwohl es zahlreiche Umzüge der entwickelten Welt mit ihren Fabriken nach China und anderen Niedriglohnländern gab. Das Verhältnis zwischen der Produktion und der Leistungsbilanz ist extrem hoch, 79 Prozent. Ein Grund für den Erfolg im Export.

5. heftiger Wettbewerb

Deutsche Unternehmen stehen im harten Wettbewerb seit den Anfängen des Unternehmertums – insbesondere in ihrem Heimatland. Ein Drittel der renommierten deutschen Unternehmen hat seine größten Konkurrenten zurzeit in Deutschland, oft im gleichen Bundesland.

6. billigere Arbeitskräfte

In den letzten zehn Jahren profitieren die deutschen Exporte von einer vorteilhaften Entwicklung der Lohnstückkosten. Dieser Index ist seit 2002 nur leicht gewachsen - rund sechs Prozent, in manchen Jahren sogar gesunken. Der Euroraum-Durchschnitt beträgt 22 Prozent, in Frankreich sogar 26 Prozent. Deutsche Lohnstückkosten sind so im Vergleich zu westeuropäischen oder amerikanischen Wettbewerber immer noch relativ billig.

7. Made in Germany

Brand "Made in Germany" ist ein weltweites Zeichen für Qualität seit Jahrzehnten. Begriffe wie "deutsche Präzision" und "German Top-Qualität" ist ohne Zweifel auch mit dem wirtschaftlichen Erfolg des Landes verbunden.

8. Industrie-und Business Associations

Deutschland ist die Heimat von traditionellen Industrieclustern, wie zum Beispiel die Produktion von Messern in der Stadt Solingen, Schlösser in Velbert, Bleistifte in Nürnberg oder Lüftungsanlagen in Hohenlohe. Der jüngste Vertreter dieser Cluster liegt im Norden von Deutschland, wo sich die Komponenten für Windkraftanlagen befinden. Zusätzlich zu den traditionellen Industrieclustern in Deutschland, gibt es auch eine Reihe von Organisationen, die Unternehmen zusammenbringen. Diese Orgnisationen konzentrieren sich darauf die besten Experten zu hochqualifizierten Arbeitskräfte zu erziehen, so dass sie auf dem Weltmarkt erfolgreich sind.

9. Die regionale Aufteilung

In den meisten Ländern, arbeiten die am besten ausgebildeten und innovativsten Menschen in der Stadt, vor allem in der Hauptstadt. Es konzentrieren sich dort alle Ideen. Deutschland ist jedoch ein anderer Fall - aufgrund seiner Dezentralisierung hat es mehrere Zentren. Die Wirtschaft wächst langsam auch im unterentwickelten Osten des Landes - in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik – seit der Wiedervereinigung haben sich dort 45 große globale Unternehmen angesiedelt.

10. Geografische Lage

Selbst in der heutigen globalisierten Wirtschaft gibt es Distanz und Zeitzonen. Deutschland hat in dieser Hinsicht eine sehr günstige Lage - verbindet West und Ost Europa. Zusätzlich ist es möglich mit den Weltwirtschaftszentren in Amerika und Asien in der regulären Arbeitszeit zu kommunizieren - direkt zwischen Amerika und Asien funktioniert dies nicht. Auch die Flugzeiten zu den beiden Kontinenten sind erträglich. All dies stützt die Tatsache, dass das Land die Heimat vieler renommierter Unternehmen ist.

11. Die duale Ausbildung

Es ist kein Zufall, das das deutsche Bildungssystem, die theoretische Ausbildung in Schulen und obligatorische Praxiserfahrung direkt in Firmen und Fabriken, von der ganzen Welt versucht wird zu kopieren. Ihr Bildungssystem ist traditionell in der Spitzengruppe der OECD und gehört zu den wichtigsten Faktoren, die in Deutschland das Wirtschaftswunder getragen haben.

12. Mentale Internationalisierung

"Das Beste ist die Sprache des Kunden", sagte der mittlerweile legendäre Anton Fugger. Deutschland ist nimmt einen Spitzenplatz ein, in Bezug auf die Anzahl der Menschen, die in der Lage sind Fremdsprachen zu sprechen. Traditionelle deutsche Tugenden, wie Gastfreundlichkeit und Pünktlichkeit, spielen auch eine Rolle in der Wahrnehmung der Deutschen in der Welt.